Timeart Ensemble plays spaces

Musik wird zu Raum, Raum wird zur Musik. Eröffnet wird das Festival durch das Timeart-Ensemble mit seiner aktuellen Produktion Spaces, in der Architektur und Musik gegenüber gestellt werden. Das Ensemble befindet sich zusammen mit dem Publikum in einem synthetischen Raum, der durch fünf zusammenhängende kubusförmige Projektionen sichtbar wird. Die Musik des Ensembles wird live in architektonische Geometrien übersetzt, durch die sich eine virtuelle Kamera während der gesamten Spieldauer kontinuierlich hindurch bewegt.

Timeart Ensemble spielt in diesem Projekt in einer deutsch-türkischen, elektro-akustischen Besetzung, mit Nora Krahl, Sevket Akıncı, Korhan Erel, Oguz Büyükberber, Tobias Klein, Sven Hahne und Matthias Muche.



Gefördert durch:


Home    Förderer    Partner    Impressum    

Hinweis: Diese Seite verwendet KEINE Cookies und speichert keine personenbezogenen Daten.