Frischzelle Festival 2014, Köln/Istanbul

Di. 9. - Do. 11. September 2014 (jeweils 20:30 Uhr) / Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)
Fr. 12. September 2014 (ab 20:30 Uhr) / düsseldorf festival, Filmwerkstatt Düsseldorf

Mit: Sevket Akinci / TR (Gitarre), Katrin Bethge / D (Projektion & Zeichnung), Oguz Büyükberber /
TR (Reeds), Lan Thanh Cao / VN (Piano), Korhan Erel / TR (Computer, Controllers), Sven Hahne / D (Video), Tobias Klein / NL (Reeds), Nora Krahl / D (Cello, Elektronik), Sergej Maingardt / D (Elektronik), Matthias Muche / D, Floria M. Nica / D (Gitarre, Gesang), Gregor Siedl / A (Saxophon), Candas Sisman / TR (Video), Jens Standke / D (Video), Tolga Tüzün / TR (Piano, Elektronik)

Dieses Jahr nimmt das Festival die Istanbuler Avantgarde Szene ins Visier. Spätestens seit der Gründung des Masterstudiengangs für Elektroakustische Komposition & Tontechnik an der Bilgi Universität Istanbul zeigt sich, wie groß die Vielfalt an kreativen Köpfen in der Türkei abseits des gesellschaftlichen Mainstreams ist, die konsequent eigenständige experimentelle Musik von beein- druckender Tiefe und Facettenreichtum produzieren.

Geladen sind u.a. die Gründer des Ensembles Islak Köpek, der Elektroniker Korhan Erel und Gitarrist Sevket Akinci, der ebenfalls äußerst prominent im internationalen Konzertbetrieb vertretene Klarinet- tist und Videokünstler Oguz Büyükberber, sowie der Pianist und aktuelle Professor für Elektroakustische Komposition an der Istanbul Bilgi University Tolga Tüzün.
Eröffnet wird das Festival durch das Timeart-Ensemble mit seiner aktuellen Produktion Spaces, in der Architektur und Musik gegenüber gestellt werden. Das Ensemble befindet sich zusammen mit dem Publikum in einem synthetischen Raum, der durch fünf zusammenhängende kubusförmige Projektionen sichtbar wird. Die Musik des Ensembles wird live in architektonische Geometrien übersetzt, durch die sich eine virtuelle Kamera während der gesamten Spieldauer kontinuierlich hindurch bewegt.

Während dieses erste Projekt den Musikern genaue Rahmenbedingungen vorgibt, werden sie an den nächsten beiden Tagen nochmals "frei" in anderen Besetzungen und mit weiterer personeller türkischer Verstärkung zu sehen und zu hören sein. Komplettiert wird das Programm, wie immer, durch neue Kollaborationsprojekte zwischen Kunsthochschule für Medien und Hochschule für Musik und Tanz Köln.



Pressephotos:


Gefördert durch:


Home    Förderer    Partner    Impressum    

Hinweis: Diese Seite verwendet KEINE Cookies und speichert keine personenbezogenen Daten.